Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
radiowagnis
"UND NUN WIEDER - achdukackeNASIEwissenschon.."

anbiedernd stehen artgenossen mit und ohne kleidung
mehr oder weniger erregt auf tafeln vor
es ist die gleiche sorte mensch die aus dem radio oder fernseher schreit um mich mit gestöhne, gesinge, gelaber oder ihrem zweifelsohne perfekten anblick zunehmend in meiner wahrnehmung zu kränken.
sie duzen mich zeigen mir ungefragt ihre möpse und erteilen schmierige ratschläge. lassen mich wissen wie ich als letzter schrei daherkäme nicht wie jetzt als letzter husten - ohne ihr produkt
ihr credo:
willste juti druffi sein mensch das geht nicht von allein!

zur hölle - es gibt nichts was es nicht gibt

nullachtfünfzehn visagen geben vor zahnärzte glückliche mütter oder von allen geistern verlassen zu sein
ohne ein bestimmtes pulver zum waschen einer paste zum putzen dem billigen blöden strumpf am bein
werbung für bier im fernsehen - gibt es eltern die sowas gern sehen?
schinken die verbraucher schwerst linken
noch aus der packung heraus lustig winken
welches arme herta schwein
kann so verpackt lebendig sein?

auch immer vor ort der sponsoren-sport
warum soll man es sportlern eigentlich nicht übel nehmen wenn sie ihre seele an konzerne verhökern die sie dann für hundert und drei tage zu DEM arschloch schlechthin mit den filtertüten, dem billighandy oder impotenten blasenkaugummi machen?
oder irrsinnigerweise mit fünf produkten gleichzeitig werben. auch schauspielerpromis die enthusiasmiert in joghurts rühren kriegen mich wegen sich auf jeden falls nicht mehr ins kino.

wir akzeptieren bilder eines boxkampfes wo man nur in der totalen zwei typen sieht die sich auf den karton hauen wenn nicht gerade ein fieser ungebildeter privatfernsehen-pappmaschémann strunzdoofe aussagen ohne aussage macht, nicht aber sehen wir wie der schweiss rasiert wird, die brauen zusammengenäht. da bleiben wir eigentlich dran aber nicht im entferntesten drin. wir ahnen während dieser aufregenden abwesenden szenen wie tampons eingeführt werden oder durchleben bodenlose szenen mit einer unfassbar unsympathischen tütensuppenfamily. mittlerweile schreie ich auch hemmungslos drauf los wenn ich wiedermal dazu gezwungen werde diesen ekligen typen zu sehen der seine haselnussbilligpralinen vor seinen freunden versteckt oder dieser andere wichser mit die bauchnabällprickelbetthasen der ihr die leere pulle zuschickt - die maus is nich hier also trink ich alleine mein bier.
das geiz geil ist hatte man mir während meiner nicht allzu üblen erziehung verheimlicht mehr noch es wurde das gegenteil behauptet.
wie kann es sein das menschen lachend putzen mit stolz geschwellter brust die wäsche aufhängen oder hautkrebsbraun ihre nun so weiss wirkenden zähne trotz einer welt voll zahnstein karies parodontose kaffee und teeflecken so aufdringlich vor dem unschuldigen zuschauer blecken.
was gibt ihm endlich den rest dem doktor best?
statt den typ nach seiner nummer zu fragen lecken sich auch tippsen lasziv die lippen und beissen drauf anstatt was zu sagen wenn der sportstudioboy schweissnass schwerintrovertiert schwerstunderdogig kistenweise brause in ihr büro trägt. kein junge der welt würde unten im wagen bis zum morgengrauen warten während oben in der wohnung schlecht geschminkte mädchen lieber minderwertigen sekt trinken als mit ihm und dem schicken cabrio loszufahren.
wer ist eigentlich paul wollte niemand wissen worauf warten sie noch habe ich mich auch noch nie gefragt einer da - da bei wileda und ihrer geklonten james bond putze?
wer denkt sich sowas aus wie das durchschnittsmutti druchschnittsschokoriegel weil sie es ihr wert sind überdurchschnittlich massenhaft in schränken hortet und dabei noch so dämlich grinst als hätte sie gerade beim mona lisa preisausschreiben gewonnen. schreitherapie auffordernd auch die ungefickten schnepfen aus dem maggikochstudio die nicht mal eine käsesahnesauce hinkriegen ohne zerstampfte brühwürfel aus der tüte in die pfanne zu schütten. am schlimmsten sind versicherungen. die verunsichert-versicherte kleinfamilie als fels in der brandung darstellen hier ist der zusammenhalt in der bösen welt da ist es kalt.
der worst case als menschenretter-wer-soll-das-alles-bezahlen-clip. wenigstens simulieren sie jetzt nicht mehr mit blauen testflüssigkeiten was nun wirklich NIEMAND genau wissen wollen KANN. doch trottelige hausmänner unansprechende handwerker mit sprachfehler und kinder die durchweg total behämmerte fragen stellen haben sich noch nicht aus dem anus der branche verpisst.
der diamant der unvergängliche den gibts nur für aufgeschlossene frauen aus der körpermodelbranche das küsschen für mami nur wenn sie was rausrückt und auch nur wenn das fertiggericht auf den teller kommt dann ist die miracoli bagage mal so richtig ausgelassen und darf auch mal kleckern. wenn mütter in die erste bude kommen wird aufgeräumt und instantcappuchino so kredenzt als hätte man gerade seinen doktor gebaut. vater wird nach seinem optiker gefragt als ginge es drum zu sagen man wär schwul. das die bahn kommt weiss jeder nur wann das wollen wir wissen erfahren wir so jedoch nie. hier tanken sie auf - einer tankstelle - ach wirklich? reden sie mit uns - wieso sollte ich ein plakat was fragen? come together - mit wem und warum? noch schlimmer - come in and find out - wer das findet out das es hier arschteuer ist. unser scheiss des jahres gibts nur kalt für bares. grafisch dargestellte joghurtkulturen muten an wie ultimative krankheitswaffen. teetrinker sind grundsätzlich nur am meditieren und frauen die koffeinfrei trinken fangen nach genuss einer tasse wie von der tarantel gestochen an zu joggen.
ach ja und jeder braucht ein freundin - aber eine aus papier die nicht quatschen kann? freude am fahren - ja für den der gerade fährt vielleicht. beckers 15 sekunden fick mit einem nutellabrötchen war sicher teuer als des nuttenmädchens abstellkammer 15 minuten trick.
lustige jugendliche fressen entweder chips und greifen sich gierig ständig gegenseitig in die tüten ahmen rülpsenderweise ausserirdische nach oder lutschen an der phallischen eiswaffel zufällig diese woche am karibikstrand.
die praline der alten damen wird von rassigen spanischen tänzerinnen feilgeboten es sind dieselben sich bewegenden engagierte die nach dem genuss von süssem sekt so tun so sinnlich tanzen als hätten sie gerade den multiplen gehabt und wurden dabei rein zufällig gefilmt.
nervige grafik für vermeindlich neue energie die aus der gleichen dose kommt wie anderer strom. auch
unfassbar: es gibt sie immer noch die verwelkten säcke immer noch auf frischen pferden am ewigen lagerfeuermachen.
hauswandgrosse ärsche erschrecken für triumphstrumpfhosen -  elegische junge hoffnungslos hippe leute die geistesabwesend irgendwo hingucken und damit vorgeben ihr geld bei der richtigen bank zu haben obwohl jeder weiss das die der rüstungsindustrie gehört.
was macht ein pärchen nachts auf der erleuchteten leeren brücke mit einer fertigpizza und dem betulichen gehabe als hätten sie sich gerade hier kenngelernt?
einmal gestoppt nie mehr bekloppt werden bei 20 minuten werbeunterbrechung. und das alle 20 minuten über vier stunden lang kein film und nicht der schlechteste hält das aus. warum sollen wir?
perle der natur - kerle der zäsur -  trenner plötzlich dreimal so laut wie der film aus der glotze erschrecken mich zutode.
wie auf die nagelschere gesetzt beginnt das sofortige suchen nach der macht das der audiovergewaltigungslautstärke sofort ein ende machen muss sonst muss ein clog sich im weitsprung üben. 
mittlerweile habe ich eine fast beängstigende antipathie gegen die werbung entwickelt. es gibt kein galantes den machern eine chance geben oder gar nicht hinhören aber trotzdem hinhören aber eben nicht hinhören mehr weil man zu faul ist um aufzustehen und an knöpfen zu fummeln so wie früher. ich höre nur die stimmen oh diese stimmen sie sind so mariniert so exaltiert so unnatürlich und das noch so ausführlich und ich werde panisch dem medienausgangsausknopf zugetrieben.
ich schalte ab ich schreite ein ich lasse den schwachsinn nicht mehr in meinen kopf rein. ich will das nicht mehr sehen ich will das nicht mehr hören ich will das die mich nicht mehr stören
und mir fällt erst jetzt auf das das nicht geht und auch das mich kaum einer versteht. werbung ist doch toll die branche doch auch von künstlern angeblich zu hauf bevölkert längst schon gilt werbung sogar als kunst-transmitter und künstler die mit kunst soviel zu tun haben wie ich mit dem klimaterium noch machen einen duften clip nach dem anderen und kriegen dafür alptraumartig viel geld -
nennen sich immer noch künstler und gehören einfach uhrwerk orange mässig an den sitz geschnallt und einen sonntagvormittag ihre eigene scheisse visuell einatmend ohne die chance den blick zu wenden den haben kinder nämlich auch nicht.

wir sind die koofmichs
wir haben "light" überlebt wir werden auch medium noch schlucken, wischen, rauchen, wie auch immer oder uns selbst einfach mit der praktischen rückführhülse selbst entfernen. mit innen geschmack.
ich und narkotische nackenschläge als hinweis auf neue handyverträge
nichts zu doof echt gar nichts heilig und sie habens schrecklich eilig.
viel zeit haben sie nicht wenn mir einer was verspricht
doch sie genügen um zu betrügen mit lügen lügen lügen

knall auf fall inszeniert man sieht fleisch das sich blamiert
durch mein leben zu beamen
ihre manipulationen zu streamen.
oh werbung
flackeriges narkotikum viel flickwerk lüsternes machwerk
mit machtwort entartung die lügen straft mit wartung
keine tröstliche tretmühle keine echten gefühle
amorphes geschäft konkurrierende traumwelten
in denen wir alle doch nur als trottel gelten

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl