Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
radiowagnis
1022 cb44 500
radiowagnis
8063 519e 500
radiowagnis
"UND NUN WIEDER - achdukackeNASIEwissenschon.."

anbiedernd stehen artgenossen mit und ohne kleidung
mehr oder weniger erregt auf tafeln vor
es ist die gleiche sorte mensch die aus dem radio oder fernseher schreit um mich mit gestöhne, gesinge, gelaber oder ihrem zweifelsohne perfekten anblick zunehmend in meiner wahrnehmung zu kränken.
sie duzen mich zeigen mir ungefragt ihre möpse und erteilen schmierige ratschläge. lassen mich wissen wie ich als letzter schrei daherkäme nicht wie jetzt als letzter husten - ohne ihr produkt
ihr credo:
willste juti druffi sein mensch das geht nicht von allein!

zur hölle - es gibt nichts was es nicht gibt

nullachtfünfzehn visagen geben vor zahnärzte glückliche mütter oder von allen geistern verlassen zu sein
ohne ein bestimmtes pulver zum waschen einer paste zum putzen dem billigen blöden strumpf am bein
werbung für bier im fernsehen - gibt es eltern die sowas gern sehen?
schinken die verbraucher schwerst linken
noch aus der packung heraus lustig winken
welches arme herta schwein
kann so verpackt lebendig sein?

auch immer vor ort der sponsoren-sport
warum soll man es sportlern eigentlich nicht übel nehmen wenn sie ihre seele an konzerne verhökern die sie dann für hundert und drei tage zu DEM arschloch schlechthin mit den filtertüten, dem billighandy oder impotenten blasenkaugummi machen?
oder irrsinnigerweise mit fünf produkten gleichzeitig werben. auch schauspielerpromis die enthusiasmiert in joghurts rühren kriegen mich wegen sich auf jeden falls nicht mehr ins kino.

wir akzeptieren bilder eines boxkampfes wo man nur in der totalen zwei typen sieht die sich auf den karton hauen wenn nicht gerade ein fieser ungebildeter privatfernsehen-pappmaschémann strunzdoofe aussagen ohne aussage macht, nicht aber sehen wir wie der schweiss rasiert wird, die brauen zusammengenäht. da bleiben wir eigentlich dran aber nicht im entferntesten drin. wir ahnen während dieser aufregenden abwesenden szenen wie tampons eingeführt werden oder durchleben bodenlose szenen mit einer unfassbar unsympathischen tütensuppenfamily. mittlerweile schreie ich auch hemmungslos drauf los wenn ich wiedermal dazu gezwungen werde diesen ekligen typen zu sehen der seine haselnussbilligpralinen vor seinen freunden versteckt oder dieser andere wichser mit die bauchnabällprickelbetthasen der ihr die leere pulle zuschickt - die maus is nich hier also trink ich alleine mein bier.
das geiz geil ist hatte man mir während meiner nicht allzu üblen erziehung verheimlicht mehr noch es wurde das gegenteil behauptet.
wie kann es sein das menschen lachend putzen mit stolz geschwellter brust die wäsche aufhängen oder hautkrebsbraun ihre nun so weiss wirkenden zähne trotz einer welt voll zahnstein karies parodontose kaffee und teeflecken so aufdringlich vor dem unschuldigen zuschauer blecken.
was gibt ihm endlich den rest dem doktor best?
statt den typ nach seiner nummer zu fragen lecken sich auch tippsen lasziv die lippen und beissen drauf anstatt was zu sagen wenn der sportstudioboy schweissnass schwerintrovertiert schwerstunderdogig kistenweise brause in ihr büro trägt. kein junge der welt würde unten im wagen bis zum morgengrauen warten während oben in der wohnung schlecht geschminkte mädchen lieber minderwertigen sekt trinken als mit ihm und dem schicken cabrio loszufahren.
wer ist eigentlich paul wollte niemand wissen worauf warten sie noch habe ich mich auch noch nie gefragt einer da - da bei wileda und ihrer geklonten james bond putze?
wer denkt sich sowas aus wie das durchschnittsmutti druchschnittsschokoriegel weil sie es ihr wert sind überdurchschnittlich massenhaft in schränken hortet und dabei noch so dämlich grinst als hätte sie gerade beim mona lisa preisausschreiben gewonnen. schreitherapie auffordernd auch die ungefickten schnepfen aus dem maggikochstudio die nicht mal eine käsesahnesauce hinkriegen ohne zerstampfte brühwürfel aus der tüte in die pfanne zu schütten. am schlimmsten sind versicherungen. die verunsichert-versicherte kleinfamilie als fels in der brandung darstellen hier ist der zusammenhalt in der bösen welt da ist es kalt.
der worst case als menschenretter-wer-soll-das-alles-bezahlen-clip. wenigstens simulieren sie jetzt nicht mehr mit blauen testflüssigkeiten was nun wirklich NIEMAND genau wissen wollen KANN. doch trottelige hausmänner unansprechende handwerker mit sprachfehler und kinder die durchweg total behämmerte fragen stellen haben sich noch nicht aus dem anus der branche verpisst.
der diamant der unvergängliche den gibts nur für aufgeschlossene frauen aus der körpermodelbranche das küsschen für mami nur wenn sie was rausrückt und auch nur wenn das fertiggericht auf den teller kommt dann ist die miracoli bagage mal so richtig ausgelassen und darf auch mal kleckern. wenn mütter in die erste bude kommen wird aufgeräumt und instantcappuchino so kredenzt als hätte man gerade seinen doktor gebaut. vater wird nach seinem optiker gefragt als ginge es drum zu sagen man wär schwul. das die bahn kommt weiss jeder nur wann das wollen wir wissen erfahren wir so jedoch nie. hier tanken sie auf - einer tankstelle - ach wirklich? reden sie mit uns - wieso sollte ich ein plakat was fragen? come together - mit wem und warum? noch schlimmer - come in and find out - wer das findet out das es hier arschteuer ist. unser scheiss des jahres gibts nur kalt für bares. grafisch dargestellte joghurtkulturen muten an wie ultimative krankheitswaffen. teetrinker sind grundsätzlich nur am meditieren und frauen die koffeinfrei trinken fangen nach genuss einer tasse wie von der tarantel gestochen an zu joggen.
ach ja und jeder braucht ein freundin - aber eine aus papier die nicht quatschen kann? freude am fahren - ja für den der gerade fährt vielleicht. beckers 15 sekunden fick mit einem nutellabrötchen war sicher teuer als des nuttenmädchens abstellkammer 15 minuten trick.
lustige jugendliche fressen entweder chips und greifen sich gierig ständig gegenseitig in die tüten ahmen rülpsenderweise ausserirdische nach oder lutschen an der phallischen eiswaffel zufällig diese woche am karibikstrand.
die praline der alten damen wird von rassigen spanischen tänzerinnen feilgeboten es sind dieselben sich bewegenden engagierte die nach dem genuss von süssem sekt so tun so sinnlich tanzen als hätten sie gerade den multiplen gehabt und wurden dabei rein zufällig gefilmt.
nervige grafik für vermeindlich neue energie die aus der gleichen dose kommt wie anderer strom. auch
unfassbar: es gibt sie immer noch die verwelkten säcke immer noch auf frischen pferden am ewigen lagerfeuermachen.
hauswandgrosse ärsche erschrecken für triumphstrumpfhosen -  elegische junge hoffnungslos hippe leute die geistesabwesend irgendwo hingucken und damit vorgeben ihr geld bei der richtigen bank zu haben obwohl jeder weiss das die der rüstungsindustrie gehört.
was macht ein pärchen nachts auf der erleuchteten leeren brücke mit einer fertigpizza und dem betulichen gehabe als hätten sie sich gerade hier kenngelernt?
einmal gestoppt nie mehr bekloppt werden bei 20 minuten werbeunterbrechung. und das alle 20 minuten über vier stunden lang kein film und nicht der schlechteste hält das aus. warum sollen wir?
perle der natur - kerle der zäsur -  trenner plötzlich dreimal so laut wie der film aus der glotze erschrecken mich zutode.
wie auf die nagelschere gesetzt beginnt das sofortige suchen nach der macht das der audiovergewaltigungslautstärke sofort ein ende machen muss sonst muss ein clog sich im weitsprung üben. 
mittlerweile habe ich eine fast beängstigende antipathie gegen die werbung entwickelt. es gibt kein galantes den machern eine chance geben oder gar nicht hinhören aber trotzdem hinhören aber eben nicht hinhören mehr weil man zu faul ist um aufzustehen und an knöpfen zu fummeln so wie früher. ich höre nur die stimmen oh diese stimmen sie sind so mariniert so exaltiert so unnatürlich und das noch so ausführlich und ich werde panisch dem medienausgangsausknopf zugetrieben.
ich schalte ab ich schreite ein ich lasse den schwachsinn nicht mehr in meinen kopf rein. ich will das nicht mehr sehen ich will das nicht mehr hören ich will das die mich nicht mehr stören
und mir fällt erst jetzt auf das das nicht geht und auch das mich kaum einer versteht. werbung ist doch toll die branche doch auch von künstlern angeblich zu hauf bevölkert längst schon gilt werbung sogar als kunst-transmitter und künstler die mit kunst soviel zu tun haben wie ich mit dem klimaterium noch machen einen duften clip nach dem anderen und kriegen dafür alptraumartig viel geld -
nennen sich immer noch künstler und gehören einfach uhrwerk orange mässig an den sitz geschnallt und einen sonntagvormittag ihre eigene scheisse visuell einatmend ohne die chance den blick zu wenden den haben kinder nämlich auch nicht.

wir sind die koofmichs
wir haben "light" überlebt wir werden auch medium noch schlucken, wischen, rauchen, wie auch immer oder uns selbst einfach mit der praktischen rückführhülse selbst entfernen. mit innen geschmack.
ich und narkotische nackenschläge als hinweis auf neue handyverträge
nichts zu doof echt gar nichts heilig und sie habens schrecklich eilig.
viel zeit haben sie nicht wenn mir einer was verspricht
doch sie genügen um zu betrügen mit lügen lügen lügen

knall auf fall inszeniert man sieht fleisch das sich blamiert
durch mein leben zu beamen
ihre manipulationen zu streamen.
oh werbung
flackeriges narkotikum viel flickwerk lüsternes machwerk
mit machtwort entartung die lügen straft mit wartung
keine tröstliche tretmühle keine echten gefühle
amorphes geschäft konkurrierende traumwelten
in denen wir alle doch nur als trottel gelten
radiowagnis
6866 f77c 500
radio wagnis hört auch gern zu!
radiowagnis

ICH KOTZ TV / UNREDIGIERT

fern - sehen

durch die augen in das gehirn aufgelöstes eindringen von vorstössen unbekannter meinungsmacher manipulatoren und ihrer vermeindlich informativen mission.
eigentlich nur eine leuchtquelle im raum. ein paar bilder. geruchlos. saftlos. aber vom fachmann fabriziert und auf die sprünge in den brain geholfen.
hallo hier sind wir am empfänger saugen die zweifelhafte empfängnis mittlerweile der kritik unfähig in uns auf scharrende bilder ihr sang und klang
lug und betrug ohne gleichnis
es springen schneiden schreien schiessen oder versuchen sich im gespräch menschen die moderatoren sind anbiedernd wissen sie nichts und nicht mal das doch sie haben für uns beknackte fragen vorbereitet oder unvergleichliche sätze wie diesen - bleiben sie dran nach der werbung sehen sie das
ob die glauben das sagt uns was?
hingerissen allein oder tutti bindet das fern-sehen uns mit starrem blick an das loch im raum. cartoons mit schockierenden synchronisationen es flimmert nicht nur am unteren level der scham es lebe und lebt die losigkeit das ist auch alles was leuchtet in den unansprechenden kulissen der talkshows.
dort bewerfen sich menschen die man getrost als aus der gosse kommend bezeichnen darf mit dem müll ihrer erbarmungswürdigen unterentwickelten beziehungen sozialen unzulänglichkeiten. richter verurteilen menschen die ihr gesicht gleichzeitig zeigen und verlieren menschen die menschen spielen machen sich als vermeindliche kommissare zum hanswurst zwischen berichten aus der pathologie praeportagen und gameshows -  halligalli für kinder in denen entweder geschrien oder schwachsinn gesungen wird dort werden fragen gestellt die so behämmert sind das sie auch eine stehlampe beantworten könnte.
in den verkaufs-shows der omaausbeutungssender ringen frauen und männer in krumpeligen kostümen nach worten die niemand hören will und wenn dann nur weil schon lange niemand mehr zu dem empfänger gesprochen hat.

scheinbar unversehrte freie fest feist angestellte auch privat organisiert in der tondichtung mit bildern sind raffiniert diese nichtskönner adrett mager zwanghafte typen in geleasten anzügen todhässliche wetterfeen mit sprachfehler oder noch aparter mit gnadenlosem süddeutschen akzent auf den ja bekanntlich der rest der rublik so steht wie paolo pinkel auf die missionarsstellung. übermütige frauenärzte lassen keinen zweifel darüber offen wie lustig ihr schaffen ist so zwischen 9 und 10 zwischen muttis beiden grossen zehen. mannstolle prallbrüstige analphabetinnen lassen sich des nachmittags vor einem breiten publikum dem therapieplatz näher kommen hinter den kulissen besudelte seelen aller herren länder man schliesst wetten ab auf das wirkliche leben fiebernd und wartend auf die grosse ohren- und augenbläserei.
alles in allem ein meisterwerk eine verschwörung von gutbezahlten herumlungerern.

ach übrigens
fernsehen kann nicht zuhören
bei dem fernsehen was wir heutzutage zu sehen kriegen heisst die devise ganz klar
IS ZWAR SCHEISSE, DAS HIER, ABER MACHEN WIR, WIESO AUCH NICHT, VERSENDET SICH, MERKT EH KEINER
mal angenommen
ein platz ist frei ein platz ist frei zum senden. also ein fernsehfuzzi der mittleren ebene erhält die anweisung ein sogenanntes format zu erstellen sprich eine neue sendung oder show  überflüssigerweise aus der taufe zu heben. er bestellt bei einem abgebrühten schemafkonzepteschreiber die komplette geschichte mit allem pipapo und geht erstmal für einige stunden in die kantine. oder anders:
es wird eine lizenz für eine sendung aus dem ausland angekauft die dann hier mit schauderhaften verschnitten auf zwei beinen so lange kopiert sprich gesendet wird bis alle die mitmachen sich einbilden die junge maren gilzer zu sein sich gegenseitig während des grossen-grusel-finales an die gurgel springen oder höchst abenteuerlich eine neue identität annehmen um dann lieber gemüseschnitzelmaschinen in einkaufszonen feilzubieten also noch einmal auf die bretter die den irrsinn bedeuten hinauszugehen. worst case.
other case
an den herausforderungen der kreativität sowie einer entspannten frauwerdung gescheiterte geschöpfe namens casting-m-uschis mit schmalen lippen blonden fiselhaaren und dem humor eines toastbrots casten nun in ihren ebenfalls schlechtsitzenden h&m anzügen farblose personen ohne zahl und erzählen als einzige persönliche anwandlung wahrscheinlich um die atmosphäre etwas aufzulockern das sie keine kinder kriegen wollen obwohl sie niemand jemals danach fragen würde. und wenn dann stünde in diesem zusammenhang eigentlich nur eine frage im raum wie es jemals zur vervielfältigung kommen sollte ohne die verschleppung unschuldiger und der anwendung körperlicher gewalt.
im aufenthaltsraum des eiskalten castingstudios sitzen also opferwillige die vor lauter angst vorm leben und sterben im namen des senders sich nicht mal gegenseitig angucken können, tragische blicke in ihre unterlagen schrauben oder wie  eine frau die überschminkt überdreht  und überflüssig von einer unerfreulichen tussizwanghaftigkeit beseelt die nicht mal im sondern nur vor der tür zum haifischbecken auf hysterischer goldfisch macht - der an sich glaubt und das so das alle es hören mussten in den hörer ihres telefons fleht und versucht dabei noch tussifieberfröhlich zu klingen
castings sind der vorhof zur hölle castings sind eine moderne art der selektion von neurotikern psychotikern schlichten geschlechtern ja aber sogar beim fernsehen kann man mit den zweistelligen iq trägern nicht so wirklich was anfangen. das gilt natürlich nicht für frauen! die sind egal was oben so läuft oder auch nicht in allen etagen begehrtes arbeitsmaterial.

aus dem bedauernswerten haufen tritt nun eine art sieger hervor ein durch und durch farbloses bürschchen schwul wie die nacht  sinnlich wie eine schürfwunde mit geschwollenem getue und sichtlicher unkenntnis über sein total talentloses  theater. ein sieger für ein paar stunden sklave für ein paar jahre.
ein hochmütiger auf dem weg in die hölle ein wichtigtuer der einem zweifelhaften gott gefiel er freute sich darauf ihn schachmatt zu setzen sobald er das erste mal drauf sein würde auf sendung auf der scheibe würde er auch drin sein und dann war die kleine überhebliche schwulette nicht mehr sein eigener herr aber eine hübsche marionette mehr in dem lustigen verführungsstelldichein von mensch mattscheibe und mephisto.
wo ist denn eigentlich dieser gott für diese menschen
wenn nach drei sendungen der grosse schmus wieder abgesetzt wird? die wahren gründe für ein versenktes sendungskonzept kennen nur die götter und von denen gibts beim fernsehen mehr als in der griechischen mythologie

in der sogenannten pilotphase wird nicht nur der unsichere feind der wahrheit nüchtern. neben regisseuren deren hang zu cholerischen ungerechtigkeiten unaussprechliches leid bringen winken dem aspiranten sendervertragsverhandlungen mit dem charme eines saunabesuchs mit sabine christiansen.
da. der auftritt der super satinierten vonsichschonsehrschöneingenommenen senderobermuftis. die verteilen ein paar gewürzte bezüglichkeiten auf 360 grad basis  pinkeln den redakteuren routiniert  respektlos ans bein damit die es ja nicht wagen
irgendwelche kreativen nebenabsichten zu verfolgen sprich ne richtig geile show auf die beine zu stellen. herablassend bitten die angepissten  mit nun vollendst erwachtem karrieretrieb die ausstattungshirsel ohne bitte zu sagen darum ihre unansprechenden pappmachepeinlichkeiten
um stühle für prominente zu popeln damit die mal gleich wissen auf was für einem ärgerlichen niveau man hier gemeinsam im studio die volksverdummung organisiert. aber promis brauchen ja die doofen und die doofen brauchen promis. 
auffallend ist das aufgeklärte intelligente menschen immer mehr von der bildfläche verschwinden. wo gehen sie hin? zurück zur zeitung? warum mussten sie weg?
jedes original endet im fernsehen von heute abgesetzt aber als plagiat in der fakeshow.  eine schmutzige schöpfung die menschen wie sie sind einzutauschen gegen menschen die so sind wie einer will wie menschen zu sein haben die wir zu gesicht bekommen sollen. der einfach sagt das wollen die und ich hab recht denn ich bin gott. in diesem hause jedenfalls. solche sätze habe ich allen ernstes gehört aus dem mund eines mannes dessen scheitel mit meinem dekollté korrespondierte und der leider in seinem laden auch wirklich der oberste typ war da konnte man gar nichts gegen sagen.

als kind dachte ich es ist schöner in der glotze aber heute denke ich gottseidank ist das leben nicht so scheisse wie das leben im fernsehen!

es vernichten sich die verdachtsmomente das es nur unseren nicht aber den tod des senders geben wird.
ein zischen ein knacken ein sirren ein bisschen schnee und schon sitzen wir in den wirren eines bildes von uns selbst das jetzt noch langweiliger wirkt unbeleuchtet von nahem gesehen in der toten bildröhre die uns allein ohne das sehen abgestillt doch im raum ohne traum von mehr räumen das regal mit den büchern ignorieren lässt.
es ist tragisch zu sehen zu fern am anderen ende der galaxie eine einkehr eine verbesserung eine nachdenklichkeit. in dieser dimension da drinnen da draussen alles in allem es ist kein  überwältigendes medium
es ist nur ein behältnis der gleichmacherei
wenn überhaupt stellt uns das fernsehen nur eine frage das nicht mal hörbar
ist dieses fernsehen das beste was wir schaffen konnten? ist da wirklich nicht mehr drin an motiven an motivationen an mut in einem medium das so viele menschen erreicht? was für potentiale diese fragwürdige informationsleuchtstatt hat und wie wenig potent es ist etwas wirklich echtes schönes gutes anzubieten

doch der mensch eingelullt  von einer miesen möglichkeit des lebens von der wahrhaften schönheit abgenabelt billigt übertragungen die er vergessen hat in frage zu stellen nach der er nicht wirklich gefragt haben kann. nie war der mensch so frei so wohlgenährt  so aufgefangen von den anderen. doch davon ist nichts zu sehen. wir werden zermürbt durch banal ereignislose aufzeichnungen durch bilderkonserven die sich seit jahrzehnten unendlich zu wiederholen scheinen es umsäuseln uns sponsorenschöpfungen die schlau und schmutzig vorgeben schulter an schulter mit uns für den guten geschmack zu kämpfen. wir werden bedient ohne bestellt zu haben. wir kriechen fasziniert teils angeekelt durch diese verwirrende institution suchen benachrichtigungen über bewegende seltene gastspiele die sind dann auch schön hindern uns daran den kasten nicht auf oder unter dem balkon verschwinden zu lassen. es kann sehr tröstlich sein fern zu schaun und für einige zeit keiner mission zu folgen sondern nur einem etablissement einen besuch abzustatten einer welt in der welt mit einer wahl

das es für die kinder nicht gut ist nicht gut sein kann ahnen einige doch leider nicht alle. was wird aus den kindern die jeden tag stundenlang japanische mangas anstarren in denen es ausser um mord und totschlag nur um totschlag und mord geht? sie enden als kurze gruselige zeitungsnotiz

beim fernsehen betextet man bilder versucht zu schafffen das der zuschauer sich nicht nur dem flimmern hingibt. es soll noch redakteure geben die ihre worte wohlbedacht wählen und hinter farbenfroheit und familientouch fachlich farbecht  eine information transportieren...ehrlich gesagt sowas habe ich lange nicht gesehen. aber gehört. der rundfunk ist die hohe kunst der gutgemachten bildermalerei mit worten. wenn ein autor gut schreiben kann wird es für seine hörer phantastisch und sehr persönlich. er nimmt keinen einfluss mit seinen händen seinem gesicht seinem körper. er arbeitet mit tönen mit der stimme aber vor allem mit dem WAS er sagt.

es ist schade das das medium fernsehen soviel angst vor livesendungen bekommen hat die zeit im verlauf als qualität zu senden mit anderen zu teilen gleichzeitig zu sein das hat ein gutes recht das ist keinesfalls abgenutzt oder abgegriffen .
nur beim rundfunk kann man als macher wirklich lernen inhaltlich integer in seinem thema zu werden seinen bericht freihändig und ohne zu fremdeln in den pool der bekanntmachungen zu drahten und ohne bilder die ablenken von inhalten.

ich glaube das ist die antwort auf die einzige frage die fernsehen wirklich aufwirft.
man muss halt was rein machen - und wir sollten alle wissen und wollen was das ist. und nicht sollen was man sieht.


tine wagnis, 2006, letzte gedanken ums/am
tv arbeiten. kurz vor der werbung: am anus des mediengerschäftes RIESENGROSS+SCHEISSEonly.
danach war ich mit dem medium so durch das ich keine lust mehr hatte s.o. überhaupt noch korrektur zu lesen, zu korrigieren, vom rundfunk über die zeitung zum tv und dann ditte - echt unprofessionell aber auch recht richtig DURCH MITditte mit dem TV - ich kotze nach wie vor. Sie auch?
radiowagnis
5272 1f63
tine wagnis visitenkarte
Reposted bymuerto muerto
radiowagnis
aha.sieh mal an!
Reposted bydrecksack drecksack
radiowagnis
radiowagnis
in eigener sache - zeichengemach T
radiowagnis
WERBUNG! auch radio wagnis muss leben!
radiowagnis
radiowagnis
das bild hinter den bildern...ich höre?!
radiowagnis
MIR DAS LIED...stör'n wir den spo(t)...CONTENT

IS

KING.

(all ways!)
radiowagnis
radiowagnis
radiowagnis
tinchen, ca. 9 jahre alt:
"worum geht es hier?"
radiowagnis
4886 f411 500
wie man hier sehen kann: es war ein langer weg
voller missverständnisse und rätzelhafter ratschläge zu äusserlichkeiten in der abt. GIRLs zu BRÄUTEn!
"eigentlich glücklich - bisschen schwanger" kennt VIELE VIELE make up tips (shit, ja!)...FUCK bitch OFF FUCK OFF!
radiowagnis
wahnsinnig! IRRE!
radiowagnis
4723 4a6c 500
knochen sammeln
radiowagnis
TJA TINCHEN! ohne brille - nichts zu machen!
die bekam sie leider erst zur einschulung verpasst, weil der vater als arzt ja die anderen leute gesund machen musste und sich zu hause ausruhen sollte bzw. sich da ganz der ausführung seiner geheimgehaltenen geistestörung an frau und kind ausüben wollte, konnte, musste und sich auch leider gottes niemand fand der ihn davon abhielt.
(die persönlichkeitsentwicklung von christine fand also bis zu ihrem siebten lebensjahr ohne dreidimensionale wahrnehmung sowie dem wichtigen KEY >mimik< statt).
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl